Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
weiter zur Suchseite

Fußballroboter der Uni Bonn verteidigen WM-Titel

Veröffentlicht am:11.07.2023
Veröffentlicht von:Prof. Dr. Andreas Archut
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Kategorie:Forschungs- / Wissenstransfer
Buntes aus der Wissenschaft
Übersicht:

Bei der RoboCup-Weltmeisterschaft in Bordeaux (Frankreich) hat das Team NimbRo der Universität Bonn das Fußballturnier der Humanoid-AdultSize-Klasse gewonnen und damit erfolgreich den Titel verteidigt. Die menschähnlichen Fußballroboter wurden in der Arbeitsgruppe Autonome Intelligente Systeme des Instituts für Informatik entwickelt. Sie traten mit verbesserter Software an und konnten so zahlreiche Zweikämpfe gewinnen und den Ball zügig ins Tor dribbeln.

Beschreibung:

Die RoboCup-Weltmeisterschaft in Bordeaux sollte eigentlich 2020 stattfinden, wurde aber coronabedingt verschoben. Um den im Vorjahr in Bangkok (Thailand) erzielten Titel zu verteidigen, hatte das im Institut für Informatik VI der Universität Bonn angesiedelte Team NimbRo vier selbstentwickelte ca. 135cm hohe menschenähnliche Fußballroboter fit gemacht. Insbesondere wurde die Robotersoftware verbessert, beispielsweise durch Beschleunigung der visuellen Wahrnehmung, um die Spielsituation in Echtzeit zu erfassen, durch eine überarbeitete Gangerzeugung, die auch bei starken Störungen die Balance wiedererlangt, sowie durch flexiblere Kickbewegungen.

Im Turnier dominierte das NimbRo-Team klar die internationale Konkurrenz. In drei Vorrundenspielen wurden 22:0 Tore erzielt. Im Finale trafen die Bonner Roboter auf das Team HERoEHS der Hanyang University, Korea. NimbRo gewann fast alle Zweikämpfe, dribbelte den Ball um die Gegner herum und versenkte ihn zügig im gegnerischen Tor. Nach einem Halbzeitstand von 4:0 endete das Finale mit 8:0.

Neben dem Hauptwettbewerb fand auch ein Drop-In-Turnier statt, bei dem Roboter verschiedener Teams zu Mannschaften zusammengelost wurden. Auch hier gewann das Bonner Team klar mit 26:0 Toren.

Weiterhin fanden technische Wettbewerbe statt, bei denen Fähigkeiten einzeln evaluiert werden, die in Zukunft für das Spiel wichtig sind. Hier stellten die Roboter der Universität Bonn unter Beweis, dass sie auch nach starken Störungen die Balance wiedererlangen, einen Pass annehmen und ins Tor kicken sowie den Ball über ein Hindernis lupfen können.

„Obwohl die anderen Teams ihre Systeme deutlich verbessert haben, konnten die Fußballroboter meines Teams NimbRo den Weltmeistertitel ohne Gegentor verteidigen“, sagt Prof. Dr. Sven Behnke, Leiter der Arbeitsgruppe Autonome Intelligente Systeme des Instituts für Informatik der Universität Bonn.

Der RoboCup ist eine internationale Initiative mit dem Ziel, die Weiterentwicklung intelligenter Roboter durch Wettbewerbe zu fördern. Bis zum Jahr 2050 sollen humanoide Fußballroboter entwickelt werden, die gegen den dann amtierenden menschlichen Weltmeister gewinnen können. „Roboter, die sich schnell und robust auf zwei Beinen fortbewegen können, sind in der Zukunft für zahlreiche Anwendungen in Alltagsumgebungen wichtig, z.B. für die Auslieferung von Post oder für die Unterstützung assistenzbedürftiger Personen“, sagt Prof. Behnke.

Weitere Informationen:

RoboCup 2023:

https://2023.robocup.org

Humanoide Fußballroboter des Bonner Teams NimbRo:

http://www.ais.uni-bonn.de/nimbro/Humanoid

wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Sven Behnke

Universität Bonn

Institut für Informatik VI – Intelligente Systeme und Robotik

Tel. 0228 / 73 4116

E-Mail: behnke@cs.uni-bonn.de