Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
weiter zur Suchseite

Deutsch-französische Beziehungen: Neue Leiterin für das Heinrich-Heine-Haus in Paris

Veröffentlicht am:28.06.2023
Veröffentlicht von:Michael Flacke
Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.
Kategorie:Wissenschaftspolitik
Buntes aus der Wissenschaft
Übersicht:

Dr. Franziska Humphreys übernimmt die Leitung der renommierten Maison Heinrich Heine in Paris. Dies gaben der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die „Fondation de l`Allemagne – Maison Heinrich Heine“ heute in Bonn und Paris bekannt. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin Humphreys folgt auf Dr. Christiane Deussen, die das traditionsreiche Heinrich-Heine-Haus zur Förderung des deutsch-französischen Wissenschafts- und Kulturaustauschs seit 2002 geleitet hat. Humphreys tritt ihr Amt in Paris am 1. August an.

Beschreibung:

„Wir sind sehr erfreut, mit Franziska Humphreys eine versierte Kennerin des deutsch-französischen Kulturaustauschs für die Leitung der Maison Heinrich Heine gewonnen zu haben. Ihre vielfältigen Erfahrungen und ihr Engagement zur Förderung des kulturellen und wissenschaftlichen Austausches machen sie zur idealen Besetzung für diese Position. Wir freuen uns darauf, dass sie maßgeblich zur weiteren Ausgestaltung dieser Plattform des intellektuellen Austauschs zwischen Deutschland und Frankreich beiträgt“, sagte DAAD-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee.

„Das Heinrich-Heine-Haus ist ein Leuchtturm unserer bilateralen Zusammenarbeit, und dies im doppelten Sinne: als Ort des Austauschs für den akademischen Nachwuchs und als Kulturveranstalter mit einer Strahlkraft weit über die Region Paris hinaus. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Franziska Humphreys und bin mir gewiss, dass sie die Maison Heinrich Heine als herausragende Institution des deutsch-französischen Austauschs weiterentwickeln wird. Ihrer Vorgängerin Christiane Deussen möchte ich meinen persönlichen Dank für den jahrzehntelangen Einsatz für dieses Flaggschiff des Kulturaustauschs aussprechen“, sagte Dr. Hans-Dieter Lucas, deutscher Botschafter in Paris und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Stiftung „Fondation de l`Allemagne – Maison Heinrich Heine“, die das Haus trägt.

Franziska Humphreys studierte in Tübingen, München und Paris Literaturwissenschaft, Französisch und Kunstgeschichte und promovierte anschließend in München und Paris. Sie war Stipendiatin des DAAD, der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Deutsch-Französischen Hochschule. Seit 2020 war sie Beauftragte für das Programm „Europanetzwerk Deutsch“ am Goethe-Institut Brüssel. Mit DAAD-Förderung war sie zudem von 2014 bis 2020 Fachlektorin an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales und der Fondation de la Maison des Sciences de l’Homme in Paris. Dort verantwortete sie unter anderem das Übersetzungsprogramm „Bibliothèque allemande“ der Editions de la Maison des Sciences de l’Homme sowie ein deutsch-französisches Kooperationsprojekt der Robert Bosch Stiftung.

Maison Heinrich Heine

Das 1956 eröffnete Heinrich-Heine-Haus ist ein bedeutendes Zentrum für den akademischen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich. Es liegt in der Cité internationale universitaire de Paris und ist zum einen ein Wohnheim für über 100 deutsche und internationale Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Zum anderen veranstaltet das Haus ein umfangreiches Kulturprogramm vor allem in den Sparten Literatur, Musik und Film. Die Maison Heinrich Heine ist dem DAAD in Bonn angegliedert und wird aus Mitteln des Auswärtigen Amts und der Kultusministerkonferenz finanziert.