Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
weiter zur Suchseite

Personalia: Mag.a Diane Freiberger (MBA) hat die Geschäftsführung der Akkreditierungsagentur FIBAA übernommen

Veröffentlicht am:15.05.2020
Veröffentlicht von:Viktoria Tischanski
FIBAA - Foundation for International Business Administration Accreditation
Kategorie:Personalia
Übersicht:

Mag.a Diane Freiberger (MBA) leitet seit dem 1. Mai 2020 die Geschäftsstelle der europäischen und international ausgerichteten Akkreditierungsagentur FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) und löst damit Prof. Dr. Kerstin Fink ab.

Beschreibung:

Mit Mag.a Diane Freiberger gewinnt die FIBAA eine erfahrene und starke Führungspersönlichkeit, die seit fast 20 Jahren im hochschulischen Bildungssektor tätig ist und sich in der Zeit 10 Jahre mit dem Thema Qualitätssicherung befasst hat. Als Vizerektorin an der FH Kufstein Tirol, war sie insbesondere für den Bereich Qualität in Studium und Lehre verantwortlich und leitete dort zudem das Programm- und Qualitätsmanagement der Business School.

Ihre hochschulische Bildungsbiografie begann mit einem Magisterstudium an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Anschließend lehrte sie neun Jahre an der Katholischen Stiftungs-Fachakademie für Sozialpädagogik, München. Nachdem sie im Jahr 2000 eine Zusatzqualifikation als PR-Fachwirtin an der Bayerischen Akademie für Werbung und Kommunikation absolviert hatte, war sie sieben Jahre auf dem Gebiet Marketing und Öffentlichkeitsarbeit in der freien Wirtschaft tätig. Im Anschluss entschied sie sich wieder in den Hochschulbereich zu wechseln, wo sie seit 2007 im Hochschulmanagement aktiv ist. Im Jahre 2011 schloss sie das berufsbegleitende Studium zum Master of Business Administration (MBA) an der Carl v. Ossietzky Universität in Oldenburg ab.

Die neue Geschäftsführerin der FIBAA bringt wertvolle Erfahrungen im

Akkreditierungsbereich aus den unterschiedlichsten Perspektiven mit. Im Laufe ihres beruflichen Werdegangs war sie bei der österreichischen Qualitätssicherungsagentur AQA Austria beschäftigt und verantwortete das Projektmanagement für nationale und internationale institutionelle Evaluierungen, Audits und Programmakkreditierungen. Als Qualitätsmanagerin baute sie das interne Prozess- und Qualitätsmanagement an der FH Kufstein Tirol auf und führte die Hochschule im Anschluss als Vizerektorin erfolgreich durch externe Audits und Akkreditierungen von Studienprogrammen. Als wissenschaftliche Gutachterin in Systemakkreditierungsverfahren ist ihr auch die Perspektive der Peer-Review-Experten bestens vertraut.

Ihre fundierten und sektorenübergreifenden Kenntnisse und Erfahrungen zur hochschulischen Qualitätsweiterentwicklung sowie die Multiperspektive der internen und externen Qualitätssicherung sind eine gewinnbringende Bereicherung für die FIBAA. Mit der breit aufgestellten Führungserfahrung, den herausragenden Managementfähigkeiten sowie ihrer Expertise in nationalen und internationalen hochschulpolitischen Entwicklungen wird Mag.a. Diane Freiberger (MBA) gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Kommissionsmitgliedern, den Kunden und den Mitgliedern des Stiftungsrates den Erfolg der FIBAA fortführen und diese innovativ und zukunftsorientiert weitergestalten.

Zur Organisation:

Die FIBAA wurde im Herbst 1994 von den Spitzenverbänden der deutschen, schweizerischen und österreichischen Wirtschaft als eine international ausgerichtete Stiftung zur Sicherung von Transparenz und Qualität im Hochschulbereich gegründet. Die Hauptarbeitsfelder der FIBAA sind die Begutachtung wirtschafts-, rechts- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge sowie die Begutachtung und Akkreditierung von Hochschulen und ihren Qualitätsmanagementsystemen. Daneben bietet die FIBAA die Zertifizierung von Weiterbildungskursen sowie ein breites Spektrum an Beratungsleistungen an (https://www.fibaa.org).