Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
weiter zur Suchseite

Asja Fischer und Milica Gašić als neue Lamarr-Fellows ernannt

Veröffentlicht am:13.03.2024
Veröffentlicht von:Katrin Berkler
Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
Kategorie:Personalia
Buntes aus der Wissenschaft
Übersicht:

Prof. Dr. Asja Fischer von der Ruhr-Universität Bochum und Prof. Dr. Milica Gašić von der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf sind in der dritten Auswahlrunde des „Lamarr Fellow Network Ramp Up“ als Lamarr-Fellows ausgezeichnet worden. Die Expertinnen für generative Modelle Künstlicher Intelligenz in der Bild- und natürlichen Sprachverarbeitung bilden gemeinsam mit Prof. Dr. Barbara Hammer (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Axel-Cyrille Ngonga Ngomo (Universität Paderborn), Prof. Dr. Michael Möller (Universität Siegen) und Prof. Dr. Arnulf Jentzen (Universität Münster) das exzellente Fellow-Netzwerk.

Beschreibung:

NRW-Wissenschaftsministerin Ina Brandes sagt: „Künstliche Intelligenz hat das Potenzial das Leben der Menschen besser zu machen. Gleichzeitig bringt KI auch ethische Herausforderungen mit sich, die wir verantwortungsvoll meistern müssen. Mit der Förderung des Lamarr-Netzwerks schaffen wir ein Gegengewicht zu den großen amerikanischen Konzernen und rücken ganz bewusst auch ethische Fragen in den Fokus. Ich freue mich sehr, dass wir mit Prof. Asja Fischer und Prof. Milica Gašić zwei weitere exzellente Forscherinnen in das Lamarr-Netzwerk aufnehmen, die genau daran arbeiten: hervorragende und sichere KI ‚made in NRW‘! “

Prof. Dr. Christian Bauckhage, Co-Direktor am Lamarr-Institut für Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz, ergänzt: „Das Lamarr-Institut steht für wissenschaftliche Innovation und Exzellenz am Puls der Zeit. Die Forschung der zwei neuen Fellows Asja Fischer und Milica Gašić, die fortan das NRW-weit etablierte Lamarr-Netzwerk bereichern, verkörpert genau diesen Anspruch und wird in Zusammenarbeit mit den Forschenden des Lamarr-Instituts den KI-Standort NRW weiter stärken.“

Das Lamarr-Fellowship richtet sich an international herausragende KI-Forschende aus NRW. Als Teil des Lamarr-Netzwerks erhalten sie hierbei eine Förderung von 600.000 Euro für vier Jahre sowie Zugang zu den Strukturen des Lamarr-Instituts an den Standorten Bonn, Dortmund und Sankt Augustin. Die zwei in der dritten Auswahlrunde ernannten Fellows im Überblick:

Asja Fischer forscht zur Sicherheit generativer KI-Modelle

Asja Fischer, Professorin für Maschinelles Lernen an der Ruhr-Universität Bochum, ist Expertin für Deep Learning und Generative Modelle. Als Lamarr-Fellow werden sie und ihr Team daran forschen, die Sicherheit solcher Modelle zu erhöhen und eine faire und verantwortungsvolle Nutzung zu ermöglichen. Sie entwickeln hierfür Methoden, mit denen künstlich generierte Bilder besser erkannt werden können. Zudem möchte Professorin Fischer Techniken optimieren, welche Daten vor der illegalen Nut-zung durch Generative Modelle schützen können.

Milica Gašić bringt Expertise in der natürlichen Sprachverarbeitung ein

Als Professorin für Dialog Systems and Machine Learning an der Universität Düsseldorf forscht Milica Gašić auf dem Gebiet der natürlichen Sprachverarbeitung. Sie untersucht im Rahmen des Lamarr-Fellowships Verfahren zum Umgang mit Wahrscheinlichkeiten und Ungewissheiten und deren Anwendung in großen Sprachmodellen, um einen sicheren und effektiveren Einsatz von KI in Mensch-Computer-Dialogsystemen zu ermöglichen. Milica Gašić und ihr Team entwickeln zudem Algorithmen für bestärkende Lernverfahren zur nahtlosen Integration von großen Sprachmodellen in Dialogsysteme.

Über das Lamarr-Institut für Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz

Das Lamarr-Institut gestaltet eine neue Generation der Künstlichen Intelligenz, die leistungsstark, nachhaltig, vertrauenswürdig und sicher zur Lösung fundamentaler Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft beiträgt. Als eines der zentralen KI-Kompetenzzentren Deutschlands steht das Lamarr-Institut für wertebasierte, international wettbewerbsfähige und anwendungsorientierte Spitzenforschung und engagiert sich auf regionaler, nationaler sowie internationaler Ebene in Wissenschaft, Bildung und Technologietransfer.

Getragen wird das Forschungsinstitut von der Technischen Universität Dortmund, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sowie den Fraunhofer-Instituten für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin und für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund. Das Lamarr-Institut wird im Rahmen der KI-Strategie der Bunderegierung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie das Land Nordrhein-Westfalen dauerhaft gefördert

Weitere Informationen: