Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
weiter zur Suchseite

Michael Schröder ist neuer Kanzler der Alanus Hochschule

Veröffentlicht am:18.12.2023
Veröffentlicht von:Senta Koske
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Kategorie:Personalia
Übersicht:

Der Senat der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft hat Michael Schröder einstimmig zum neuen Kanzler gewählt.

Beschreibung:

Der Senat der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft hat am 13. Dezember 2023 Michael Schröder einstimmig zum neuen Kanzler gewählt: Seit Juni ist Schröder bereits Geschäftsführer der staatlich anerkannten Kunsthochschule in Alfter bei Bonn. „Mit Michael Schröder gewinnen wir eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit tiefgreifendem unternehmerischem Know-How und einer großen Leidenschaft für Bildung“, sagt Hans-Joachim Pieper, Rektor der Alanus Hochschule. Michael Schröder freut sich auf die kommenden Aufgaben: „Die Alanus Hochschule ist einzigartig in der deutschen Hochschullandschaft. Ich bin fest entschlossen, diese Position weiter zu stärken. Dabei stehen die Studierenden immer im Mittelpunkt, und ich werde alles daransetzen, eine Umgebung zu schaffen, die ihre Entwicklung und Entfaltung fördert.“

Bereits seit 2012 ist Michael Schröder Geschäftsführer des Instituts für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität der Alanus Hochschule in Mannheim. Während seiner Tätigkeit baute er das Studienzentrum Mannheim zu einem erfolgreichen Studienstandort aus. Zuvor leitete Michael Schröder viele Jahre lang sein eigenes mittelständisches Unternehmen.

Über die Alanus Hochschule

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule mit Promotionsrecht im Fachbereich Bildungswissenschaft. Wichtiger Teil des Hochschulkonzepts ist die Begegnung von Kunst und Wissenschaft. Die Hochschule vereinigt unter ihrem Dach Studiengänge aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Pädagogik, Betriebswirtschaftslehre und Philosophie. Der Blick über den Tellerrand des eigenen Studienfachs ist ein wesentlicher Teil des Bildungskonzepts: Alle Studierenden besuchen das fach- und jahrgangsübergreifende „Studium Generale“. Zurzeit sind rund 1.900 Studierende eingeschrieben, alle Abschlüsse sind staatlich anerkannt.