Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
weiter zur Suchseite

Initiative der Hochschule für Musik und Theater München erhält Preis des Auswärtigen Amts

Veröffentlicht am:29.11.2023
Veröffentlicht von:Michael Flacke
Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.
Kategorie:Wettbewerbe / Auszeichnungen
Buntes aus der Wissenschaft
Übersicht:

Der Preis des Auswärtigen Amts für exzellente Betreuung internationaler Studierender in Deutschland geht in diesem Jahr an die Hochschule für Musik und Theater München. Die Hochschule erhält die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung für die erfolgreiche Integrationsarbeit ihrer Initiative „Gaststudium Plus für Musik-, Tanz- und Theaterstudierende aus der Ukraine“.

Beschreibung:

„Nach Russlands Überfall auf die Ukraine haben wir an den deutschen Hochschulen eine große Welle der Solidarität und des Engagements erlebt. Es galt, in kurzer Zeit Perspektiven für geflüchtete Forschende und Studierende zu entwickeln – und dabei oftmals auch ganz praktische Hilfe beim Ankommen und Einleben zu leisten. Die Hochschulen und ihre Studierendenschaften in Deutschland haben dies äußerst engagiert getan, und ich freue mich sehr, dass mit dem Preis für die Initiative der Hochschule München stellvertretend auch die vielen Helferinnen und Helfer an den Hochschulen im ganzen Land geehrt werden“, sagte DAAD-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee.

„Die vielfältigen studentischen Initiativen sind unverzichtbar für ein funktionierendes soziales und akademisches Leben an den deutschen Hochschulen – und sie waren nach Kriegsausbruch und der Flucht vieler Menschen aus der Ukraine ganz besonders gefordert. Die Initiative aus München zeigt daher beispielhaft und sehr erfolgreich, was Solidarität, Einsatz und Verantwortungsbewusstsein bewirken können. Das Engagement für geflüchtete ukrainische Studierende und Forschende ist ein Aushängeschild mit Strahlkraft weit über Deutschland hinaus. Das Zusammenbringen von internationalen Studierenden an deutschen Hochschulen und deren hervorragende Betreuung ist ein großer Verdienst für die Zusammenarbeit zwischen Gesellschaften, über kulturelle Grenzen hinweg“, sagte Katja Keul, Staatsministerin im Auswärtigen Amt.

Viele Maßnahmen, ein Ziel: Schnelle Integration

Mit dem bereits zum 44. Mal verliehenen Preis wird die Initiative „Gaststudium Plus für Musik-, Tanz- und Theaterstudierende aus der Ukraine“ der Hochschule für Musik und Theater München geehrt. Die Initiative setzt sich für eine schnelle Integration geflüchteter Studierenden an der Hochschule ein: So richtete die Hochschule bereits kurz nach der Ankunft der ersten Geflüchteten einen besonderen Gaststudierendenstatus für Ukrainerinnen und Ukrainer ein. Dadurch erhielten die Studierenden sehr schnell künstlerischen Einzelunterricht und konnten an bestimmten Lehrveranstaltungen teilnehmen. Zudem unterstützte die Hochschule mit der Bereitstellung von Wohnraum und kostenfreien Mittagessen und förderte das Ankommen in München und auf dem Campus über ein deutsch-ukrainisches Mentoren-Netzwerk. Die Initiative wurde dabei durch verschiedene Vereine und Stiftungen unterstützt.

Ausgezeichnetes Engagement seit 1998

Das Auswärtige Amt engagiert sich im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik für die Internationalisierung des Wissenschafts- und Forschungsstandortes Deutschland. Der Preis für exzellente Betreuung internationaler Studierender zeichnet dazu wirksame und innovative Modelle der Betreuung internationaler Studierender aus. Der Preis wird seit 1998 gemeinsam mit dem DAAD verliehen und soll zu einer Verbesserung der Willkommenskultur an deutschen Hochschulen beitragen. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung soll zudem einen Anreiz schaffen, sich noch stärker für die Interessen und Fragen von internationalen Studierenden und Promovierenden an der eigenen Hochschule einzusetzen.

wissenschaftliche Ansprechpartner:

Frank Merkle

Leiter des Referats Mobilitäts- und Betreuungsprogramme – P42

DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst

+49 (228) 882-252

merkle@daad.de