Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZur Suche springen
weiter zur Suchseite

Serra da Capivara - älteste Siedlungsspuren in Amerika?

Termin:25.01.2018 09:00 bis 08.08.2018 19:00
Veranstaltungsort:

Wissenschaftszentrum Bonn
Ahrstraße 45

53175 Bonn
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:jedermann
Kontakt:Tim Wübben
Kategorie:Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest
Übersicht:

Fotoausstellung über das UNESCO-Weltkulturerbe „Serra da Capivara“ mit Bildern der archäologischen Stätten, der umgebenden Natur und ihrer Kultur. Ab dem 25. Januar 2018 im Wissenschaftszentrum Bonn zu sehen

Beschreibung:

Das brasilianische Weltkulturerbe Serra da Capivara –älteste Siedlungsspuren in Amerika?

Die Serra da Capivara im Nordosten Brasiliens ist bekannt für einmalige archäologische Fundstellen, unter ihnen berühmte Felsmalereien, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Die Landschaft der Serra da Capivara wird vom sogenannten Trockenbuschwald Caatinga dominiert, der auch Mata Branca („Weißer Wald") genannt wird. Der Name beschreibt die weißliche Rinde der Bäume und Büsche, die den Wald nach Abwurf der grünen Blätter während der Trockenzeit flächendeckend weiß färbt.

Die Ausstellung „Das brasilianische Weltkulturerbe Serra da Capivara –älteste Siedlungsspuren in Amerika?" zeigt mit Fotografien von André Pessoa die archäologischen Forschungsarbeiten, aber auch die faszinierende Pflanzen- und Tierwelt sowie lokale Kultur- und Traditionsformen. Im Rahmen der Ausstellung wird darüber hinaus die ZDF-Dokumentation „Sensationsfund in Brasilien – die ältesten Amerikaner“ gezeigt, ein Film der Reihe „Terra X“.

Zudem erhalten Besucherinnen und Besucher Einblicke in die Forschungsergebnisse des von der DFG geförderten Projekts „Der Beginn von Nahrungsmittelproduktion im semiariden Nordosten Brasiliens am Beispiel der Serra da Capivara, Piaui", das von der Kommission für Archäologie Außereuropäischer Kulturen des Deutschen Archäologischen Instituts durchgeführt wurde.

Mit dem ebenfalls vorgestellten Projekt „Viveiro Mata Branca" zielt die gleichnamige Stiftung auf den Erhalt und die Wiederbepflanzung einheimischer Pflanzenarten des Trockenbuschwalds. Im Dialog mit örtlichen Schulen will die Stiftung insbesondere junge Menschen für die Einzigartigkeit und Bewahrung der Serra da Capivara sensibilisieren.

So zeigt die Ausstellung auf eindrucksvolle Weise die Bedeutung des Weltkulturerbes Serra da Capivara für die Archäologie, Biodiversität und Kultur in der Region und weit darüber hinaus.

Hinweise zur Teilnahme:
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen geschlossen.
Weitere Informationen: